SRB digital

Ein Ziel unserer neuen Landesregierung soll das Vorantreiben einer Digitalisierung der Schulen sein.

Wie sieht es mit der Digitalisierung eigentlich in unserer Realschule in Balve aus?

 

Bevor Schulen überhaupt „digitalisert“ werden können, muss zunächst einmal die passende Infrastruktur dafür geschaffen werden. Mit dem zunehmenden Ausbau des Glasfasernetzes in Balve wird auch die Realschule zeitnah in den Genuss des besonders schnellen Internets kommen. Voraussetzung zum Abrufen des schnellen Internets ist es allerdings, dass die Schule flächendeckend mit WLAN ausgestattet ist. Das ist an der SRB bereits seit 2017 der Fall.

 

Wie sieht Digitalisierung an der SRB aus?

01Alle Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, sich eine App auf ihr Handy zu laden, über die sie jederzeit den eigenen Stundenplan und mögliche Stundenplanänderungen einsehen können.

02In der Jahrgangsstufe 5 und 7 erhalten alle Schülerinnnen und Schüler eine zusätzliche Stunde Informatik, in der sie zunächst mit dem Schulnetzwerk vertraut gemacht werden aber auch Voraussetzungen erwerben, reflektiert und versiert Daten zu verarbeiten und aus dem Internet pädagogisch sinnvolle Informationen herauszufiltern und sich dort sicher zu bewegen.

03Die SRB verfügt über zwei voll ausgestattete Informatikräume und über ein Lernstudio mit weiteren sechs Computern.
In fast jedem Klassenraum befinden sich Digitale Whiteboard-Tafeln, über die Unterricht direkt an die Lebenswelt der Kinder angeknüpft werden kann und die es ermöglichen, hochflexibel auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder im Unterricht eingehen zu können. Selbst erstellte QR-Codes auf Arbeitsblättern machen z.B. den Weg zu neuen Aufgaben frei, so dass besonders leistungsstarke Kinder mit weiterführenden Aufgaben gefordert werden und Kinder mit Förderbedarfen diese ebenfalls individuell erfüllt bekommen können.

04Alle Fachräume sind mit Beamer ausgestattet, so dass man auch hier die Vorteile des Internets und des digitalen Unterrichtmaterials nutzen kann.

05Um schwere Schultaschen zu vermeiden, ist es an unserer Schule bereits seit einiger Zeit möglich, digitale Schulbuchlizenzen zu erwerben, so das es nicht mehr nötig ist, die Schulbücher mit nach Hause zu nehmen. Man kann sie sich einfach zu Hause auf das Tablet, das Notebook oder den PC laden und dann dort digital einsehen.

06Bereits seit vielen Jahren buchen die Lehrkräfte Räume und Klassenarbeitstermine digital auf einer Plattform. Auch die schulinternen Lehrpläne und die gemeinsam erstellten Unterrichtsvorbereitungen aller Lehrerinnen und Lehrer für jede Jahrgangsstufe und jedes Fach befinden sich auf einer digitalen Plattform. So kann man auf einfache Art und Weise voneinander profitieren und sicher stellen, dass alle Kinder das gleiche lernen und das immer top aktuelle und frisch evaluiert.

07Nachdem die Lehrkräft der SRB z.B. von dem Raumbuchungssystem schon seit vielen Jahren sehr profitieren, bieten wir nun einen ähnlichen Service zum Buchen der Elternsprechtagtermine auch unseren Eltern an. Eine genaue Anleitung dazu finden Sie hier.

 

Unsere Pläne für die Zukunft?

Wir möchten am Puls der Zeit bleiben und so ist die logische Konsequenz , dass wir unseren Schülerinnen und Schülern das Arbeiten an Tablets ermöglichen wollen. Das Kapital dazu ist schon vorhanden, jetzt geht es darum, heraus zu finden, wie wir möglichst viele Kinder günstig an die Arbeit mit dem Tablet heranführen wollen.
Auch die Lehrerinnen und Lehrer können sich noch nicht zurück lehnen. Wir möchten weg von dem Klassenbuch in Papierform hin zu digitalen Klassenbüchern. So würde auch der „gute alte“ Klassenbuchdienst wegfallen und die Schülerinnen und Schüler müssen die Kolleginnnen und Kollegen nicht mehr an ihre Eintragungen erinnern. Das macht ein digitales Klassenbuch nämlich selbstständig.

 

Wir haben noch viel vor – und packen es an!


Schule 4.0? Die SRB ist schon dabei!

Back to top