Bauarbeiten an der SRB

WP vom 26.07.2018 von Marcus Bottin

An der städtischen Realschule sowie an allen drei Grundschulen auf Balver Stadtgebiet wird in der unterrichtsfreien Zeit gearbeitet.

Schulen gelten generell nicht als Hort der Ruhe und Beschaulichkeit – nicht einmal in den Sommerferien. Denn: Wenn die Schüler gehen, kommen die Handwerker.
„Wir nehmen jedes Jahr Geld in die Hand, um unsere Liegenschaften aufzupolieren und den Wert zu erhalten“, erklärt Michael Bathe. Der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters betont bei einer Ortsbesichtigung, dass es sich dabei um gut angelegtes Geld handele: „Denn wir investieren in die Zukunft. Bei den Schulgebäuden sind wir in Balve wirklich gut aufgestellt – und das ist uns auch wichtig.“
Bauleiter Matthias Hufnagel von der Stadtverwaltung bestätigt die Aussage seines Vorgesetzten: „Ich habe in anderen Städten auch ganz andere Schulen gesehen. Die sparen sich kaputt.“
Foto: Marcus Bottin

 

Das soll in Balve nicht geschehen. Die Realschule bekommt einen effektiven Sonnenschutz vor den mehr als 75 Fenstern der Südfassaden. „Das war ein ausdrücklicher Wunsch der Schulleitung“, berichte Michael Bathe. „Bei starker Sonneneinstrahlung konnte man in diesen Räumen keinen Unterricht machen. Es war viel zu warm. Das ging gar nicht“, weiß Michael Bathe. Die alten, innen angebrachten Vorhänge konnten die Wärme nur unzureichend zurückhalten. Auch Matthias Hufnagel muss zugeben: „Diese Lösung war suboptimal. Der neue moderne Sonnenschutz wird von außen vor die Fensterflächen angebracht und schützt viel effektiver vor Sonne und Hitze in den Klassenräumen.“ Rund 80 000 Euro wird diese Maßnahme kosten.

Enger Zeitplan

 

„Der Sonnenschutz soll noch in den Sommerferien installiert werden“, sagt Matthias Hufnagel. „Einen genauen Termin kennen wir aber noch nicht, da warten wir auf Infos von den Monteuren. Folgearbeiten wie die Verkabelung und das Anbringen der Steuerungselektronik werden vermutlich aber erst nach dem Schulstart realisiert. „Das können wir aber gut nach und nach an den Samstagen machen“, so Matthias Hufnagel.

Zum neuen Schuljahr erhalten auch die beiden hinteren Gebäudearme der Realschule jeweils einen zweiten baulichen Rettungsweg. Die Fundamente für die Fluchttreppen werden in diesen Tagen erstellt. Kosten für diese Maßnahme liegen ebenfalls bei rund 80 000 Euro.

Für Lehrerinnen der städtischen Realschule wird eine neue WC-Anlage gebaut, die bei Veranstaltungen in der Aula auch von Besucherinnen genutzt werden kann. „Die alte Sanitäranlage war fast 50 Jahre alt. Es wurde also höchste Zeit“, sagt Michael Bathe. Im nächsten Jahr soll das WC für Männer folgen. Veranschlagte Kosten: jeweils rund 20 000 Euro.

Back to top