Industrie wirbt um Schulabgänger

SV vom 18.09.17 von Julius Kolossa
 
Balve - Maßstäbe in Sachen Berufsinformation setzt die Metall- und Elektroindustrie mit ihrem Truck, der am Freitag für die Neuntklässler der Realschule seine Türen geöffnet hatte.
Auch dieses Mal gehörten zwei Auszubildende der Firma Rickmeier zum Team, das die Schüler informierte: Simon Busche, Azubi zum Zerspanungsmechaniker, und Robin König, Industriemechaniker-Azubi, berichteten aus dem Arbeitsleben und stellten an Modellen und Maschinen die Arbeitsweisen vor.

Technik-Truck soll Azubis in Betriebe locken

WP vom 16.09.2017 von Marcus Bottin

Im Infotruck der Metall- und Elektroindustrie können sich Jugendliche über Ausbildungsberufe informieren.
Simon Busche weiß, wovon er spricht. Vor zwei Jahren drückte er selbst noch an der Städtischen Realschule Balve die Schulbank. Nun steht er im Infotruck der Metall- und Elektroindustrie und erzählt anderen Jugendlichen von seiner Ausbildung beim Garbecker Pumpenhersteller Rickmeier. Als seine Schulzeit sich dem Ende näherte, stand auch er vor der Frage, welchen Beruf er wählen sollte.
Da er aus einem landwirtschaftlichen Betrieb stammt und sich schon immer für Technik interessiert hat, war für ihn die Frage nicht allzu schwer. Es sollte was mit Technik sein. Nach einem Praktikum bei der Maschinenbau-Firma Bültmann in Neuenrade wollte er Industriemechaniker oder Zerspaner werden.

70 neue Schülerinnen und Schüler!

 
70 Mädchen und Jungen sind am Mittwoch in der Städtischen Realschule Balve eingeschult worden – so viele, wie seit Jahren nicht mehr. Unterrichtet werden sie in drei Klassen von der neuen Lehrerin Alexandra Lanfermann (5 a), Philipp Fischer (5 b) und Gordon Blau (5 c).
 
Hier gehts zu den Klassenfotos!

Sommerferien. Kaum Termine in Balve. Gearbeitet wird natürlich trotzdem.

 
WP vom 12.08.2017 von Alexander Bange
Und zwar mit Hochdruck in den städtischen Schulen und Einrichtungen, damit sie pünktlich zum Start am 30. August renoviert sind.
„Daher investiert die Stadt 110 000 Euro“, berichtet Michael Bathe, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, auf Nachfrage unserer Zeitung. „Die Investitionen in städtische Liegenschaften sind wichtig, um die Gebäudesubstanz auf einem guten Niveau zu halten.“ Besonders viel Geld fließt in die Realschule (ca. 68 500 Euro). Hier werden die Herren-Duschen in der Turnhalle – aus den 70er-Jahren – saniert, es finden Anstrich-Arbeiten in Klassenräumen statt, der Eingang zur Aula erhält einen behindertengerechten Zugang und es werden neue Fenster mit entsprechender Dämmung eingebaut. Die Hauptschule Balve, die bekanntlich jahrgangsweise aufgelöst wird, geht bei den Investitionen leer aus.

Back to top